Anna Karenina (USA 1935/ DF 1935/36)

anna-karenina

Anna Karenina
Originaltitel: Anna Karenina
Produktion: MGM, USA, 1935
Regie: Clarence Brown
Deutsche Fassung: MGM Synchronabteilung, Berlin
Dialogregie: Wilhelm Reinking
Dialogbuch: Paul Mochmann, Theodor Rocholl
Tonschnitt: Albert Baumeister, G. von Einsiedel
Tonmeister: Martin Müller
Tonsystem: Western Electric (USA) – Tobis/Klangfilm (D)
Deutscher Verleih: MGM, Berlin
Deutsche Erstaufführung:  31.01.1936, Berlin (Capitol, OmU)

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Anna Karenina                     – Greta Garbo              Sonik Rainer
Graf Wronski                        – Fredric March           Siegfried Schürenberg
Karenin                                  – Basil Rathbone         – Werner Pledath
Sergei                                     – Freddie BartholomeuwHorst Teetzmann*
Kitty                                        – Maureen O’Sullivan – Ruth Hellberg
Gräfin Wronski                    – May Robson                – ?
Stiva                                        – Reginald Owen          Wolf Trutz
Jaschwin                                – Reginald Denny         Siegfried Breuer
Levin                                       – Gyles Isham                Erich Fiedler
Iwanowitsch, Erzieher      – Guy d’Ennery              C.W. Burg

*Die Filmzeitschrift „Mein Film“ führte Horst Kleemann als deutsche Stimme des „Sergei“ auf. Ich vermute, dass es sich dabei um einen Schreibfehler handelt und der deutsche Kinderdarsteller Horst Teetzmann gemeint ist.
MGM ließ den Film 1953 neu synchronisierten, mit Ingeborg Grunewald (Garbo), Siegfried Schürenberg (March) und Alfred Balthoff (Rathbone).

Inhalt:

Anna Karenina ist entsprechend den Konventionen der Zeit mit dem älteren, aber sehr respektablen Karenin verheiratet. Die Eheleute sind Mitglieder der besseren Gesellschaft von Sankt Petersburg und achten sich gegenseitig, ohne sich wirklich zu lieben. Anna widmet ihre gesamte Fürsorge und alle Gefühle ihrem Sohn Sergei. Eines Tages lernt sie in Moskau den Grafen Wronski, einen Offizier der Imperialen Garde, kennen. Anna verliebt sich in den galanten Verführer und beide versuchen, jenseits der gesellschaftlichen Konventionen glücklich zu werden. Doch Karenin akzeptiert die Trennung nur unter der Bedingung, dass Anna ihren Sohn nicht wiedersieht. Das anfängliche Liebesglück zwischen ihr und Wronski nimmt indes bald ein jähes Ende, als Wronski sich von ihr trennt um mit seinen früheren Kameraden an einem Feldzug teilzunehmen. Anna verkraftet diese neuerliche Trennung nicht mehr und wirft sich vor einen Zug.

Anmerkungen:

Greta Garbo spielte die Rolle bereits 1927 in „Love“, einem Stummfilm mit ihrem damaligen Dauerpartner John Gilbert als „Wronski“. Die Garbo zählte zu den beliebtesten ausländischen Filmstars jener Jahre in Deutschland (auch bei der NS-Führung).

Die deutsche Stimme in diesem Film gehört Sonik Rainer (eigentlich Antonia Steinkleiber, 1907-?). Sonik Rainer war in erster Linie Theaterschauspielerin, u.a. am Wiener Burgtheater, am Deutschen Theater in Berlin, am Preußischen Staatstheater (Berlin) und am Zürcher Schauspielhaus. Aufsehen erregte Sonik Rainer, als sie im Oktober 1935 ihren Sohn von ihrem geschiedenen Mann, dem Fabrikanten Walter Engelmann entführte, der das Sorgerecht für das gemeinsame Kind besaß. Da Engelmann Jude war, wurde die Geschichte politisch instrumentalisiert. Das Sorgerecht blieb dennoch beim Vater, der 1940 in die USA emigrierte. Sonik Rainer sprach die „Göttliche“ auch in den früheren Filmen „Königin Christine“ (1933) und „Der bunte Schleier“ (1934). In anderen Quellen wird Aida Stukering als deutsche Synchronstimme für die Garbo in „Anna Karenina“ genannt- dies ist falsch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s