Stürme über Morreale (I 1938- DF 1939)

Stuerme ueber Morreale

Stürme über Morreale
Originaltitel: Ettore Fieramosca
Produktion: Nembo, Rom (1938)
Regie: Alessandro Blasetti
Deutsche Fassung: Lüdtke & Dr. Rohnstein, Berlin
Dialogregie: Dr. Konrad P. Rohnstein
Dialogbuch: Dr. Konrad P. Rohnstein
Tonsystem: RCA-Photophone (I) – Tobis-Klangfilm (D)
Deutscher Verleih: DiFu- Deutsch-Italienische Film-Union, Berlin
Deutsche Erstaufführung:  21.11.1939, Berlin (Astor)

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Ettore Fieramosca              – Gino Cervi                     Claus Clausen
Graiano d’Asti                     – Mario Ferrari                Alfred Haase
Giovanna de Morreale       – Elisa Cegani                  Edyth Edwards
Guy de la Motte                   – Osvaldo Valenti           Werner Scharf
Prospero Colonna               – Lamberto Picasso       Werner Schott
Don Diego Garcia                – Corrado Racca              C.W. Burg
Fulvia                                      – Clara Calamai                Käthe Vanden
Franciotto                              – Umberto Sacripante    Eduard Bornträger
Jacopo                                      – Carlo Duse                     Erich Dunskus
Gentilino                                – Andrea Checci              Oskar Schättiger

Inhalt:

1500. Franzosen, Spanier und Italiener kämpfen um die Festung Morreale, deren Herrin Giovanna de Morreale ist. Der Edelmann Ettore Fieramosca und der Abenteurer Graiano d’Asti kämpfen aber nicht nur um Morreale, sondern auch um deren Herrin…

Anmerkungen:

Claus Clausen (1899-1989), Soldat im ersten Weltkrieg, debütierte nach dem Abitur beim Nationaltheater in Weimar. Weitere Theaterstationen waren dann Gera, Zürich, Berlin und Königsberg. Von 1930 bis 1938 war er am Deutschen Theater bzw. Staatstheater in Berlin engagiert, danach bis 1944 am Schillertheater Berlin. Nach dem Krieg arbeitete er am Berliner Hebbeltheater, dann in Bochum, Bonn, Essen, Hannover, Wunsiedel und Wuppertal. Sein erster Kinofilm 1930 war auch sein bekanntester: in „Westfront 1930“ spielte er die Rolle des Leutnants, der an der Front einen Nervenzusammenbruch erleidet und in geistige Umnachtung fällt. Weitere Kinofilme mit Claus Clausen waren „Berge in Flammen“ (1931), „Hitlerjunge Quex“ (1933), „Der alte und der junge König“ (1935) oder „Der große König“ (1942). Nach dem Krieg war Clausen nur noch in zwei Kinofilmen zu sehen: in dem US-Film „Des Teufels Erbe“ (1952; Hauptrollen: Gene Kelly, Pier Angeli) war er ein fanatischer Altnazi; in „Der Cornet“ (1955), einem der wenigen Mantel- und Degenfilme der Bundesrepublik, spielte er den General Graf Spork. Vor und während des 2. Weltkriegs war Clausen auch als Synchronschauspieler tätig; so sprach er mehrmals den italienischen Kollegen Gino Cervi (später als „Peppone“ berühmt geworden).

Morreale-Synchro 3

Synchronarbeiten zu „Morreale“: von links Claus Clausen, Synchronregisseur Konrad P. Rohnstein sowie Edyth Edwards. Die Herren Ritter waren wohl als Beigabe gedacht…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s