Verschwörung gegen Marco (I 1941 – DF 1942)

Verschwörung gegen Marco
Originaltitel: Marco Visconti
Produktion: C.I.F. , Italien (1941)
Regie: Mario Bonnard
Deutsche Fassung: Lüdtke & Dr. Rohnstein, Berlin
Dialogregie: Kurt Werther
Dialogbuch: Georg Rothkegel
Tonsystem: RCA-Photophone (I) – Tobis-Klangfilm (D)
Deutscher Verleih: DiFu- Deutsch-Italienische Film-Union, Berlin
Deutsche Erstaufführung:  Ende 1942

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Marco Visconti           – Carlo Ninchi                Walther Suessenguth
Ottorino Visconti       – Roberto Villa               Harry Giese
Maria del Balzo           – Mariella Lotti              Erika Goerner
Lodrisio Visconti        – Alberto Capozzi          Alfred Haase
Oldrado del Balzo       – Guglielmo Barnabò   C.W. Burg
Tremacoldo, Hofnarr – Ernesto Almirante    Eduard Bornträger
Graf Rusconi                – Alfredo de Antoni       Wolf Trutz
Pelagrua                         – Mario Gallina               Alfred Schieske
Lupo                                – Augusto di Giovanni  Hans Meyer-Hanno

in weiteren Synchronrollen: Hans Hessling, Hubert Moest, Hanns Eggerth

Inhalt:

Italien im Mittelalter. Marco Visconti ist ein erfolgreicher Heerführer. Seinem jungen Vetter Ottorino, ein junger strahlender Held, ist er ein fürsorglicher Freund. Und es gibt noch einen weiteren Vetter, den undurchsichtigen Lodrisio. Als Ottorino die junge Maria aus den Händen von Banditen befreit und in die Festung Marcos bringt, schlägt die Stunde Lodrisios. Geschickt sät er Zwist zwischen Marco und Ottorino, die beide die junge Maria begehren. Denn einst hatte Marco Marias Mutter heiraten wollen, was aber am Widerstand von Marias Eltern scheiterte. Inzwischen hat Lodrisio weitere Intrigen gegen Marco gesponnen. Bei einem Turnier soll Marco -anonym in Verkleidung- gegen Ottorino antreten und diesen töten. Doch Marco schont Ottorino, der nur leicht verletzt wird. Marco, der inzwischen die Intrigen durchschaut hat, stellt stattdessen Lodrigo und verletzt ihn tödlich. Doch mit letzter Kraft kann Lodrigo einen Pfeil auf Marco abschießen. Tödlich verwundet tritt Marco seinen Widersachern entgegen, die daraufhin aufgeben. Ottorino und Maria werden ein Paar.

Anmerkungen:

Carlo Ninchi (1896-1974) war besonders in den 1940er Jahren ein Star des italienischen Kinos und auch in Deutschland oft zu sehen („Santuzza“, „Ehen in Verwirrung“, „Skandal um Dora“, „Unsichtbare Ketten“, „Die letzten von Giarabub“). Häufig wurde er von Werner Pledath oder Walther Suessenguth synchronisiert.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s