Kleinstadtmädel (USA 1936 – DF 1937)

kleinstadtmädel
US-Filmplakat

Kleinstadtmädel
Originaltitel: Small Town Girl
Produktion: MGM, USA, 1936
Regie: William A. Wellman
Deutsche Fassung: MGM Synchronabteilung, Berlin
Dialogregie: ?
Dialogbuch: ?
Tonsystem: Western Electric (USA) – Tobis-Klangfilm (D)
Deutscher Verleih:  MGM, Berlin
Deutsche Erstaufführung:  25.05.1937

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Kay Brannan                 –Janet Gaynor              Ellen Schwanneke
Dr. Bob Dakin              – Robert Taylor             Heinz von Cleve
Priscilla Hyde               – Binnie Barnes             – ?
Dr. Dakin                      – Lewis Stone               C.W. Burg
Elmer Clampett            – James Stewart            – ?

Inhalt:

Kay Brannan hat das Leben in der Kleinstadt Carvel satt. Der Alltag verläuft immer gleich und auch ihr Verehrer Elmer ist ein arger Langweiler. Am Abend wird Kay fast von einem Auto angefahren. Am Steuer ist der junge Arzt Bob Daskin, der daraufhin mit Kay feiern geht. Angetrunken bietet ihr Bob die Ehe an. Kay zögert zunächst, doch dann willigt sie ein- denn das ist die Chance, endlich der ungeliebten Kleinstadt zu entfliehen. Wieder nüchtern, sieht Bob, was er gemacht hat und bietet Kay die Annullierung der Ehe an. Die beiden fahren zu Bobs Eltern. Um einen Skandal zu vermeiden, schlagen die Eltern vor, dass Kay und Bob ein halbes Jahr zusammenbleiben um sich dann scheiden zu lassen. Kay willigt ein. Zunächst widerwillig ziehen die beiden zusammen, doch allmählich beginnen die beiden Gefühle für den anderen zu entwickeln. Doch da ist auch noch Priscilla Hyde, mit der Bob eigentlich verlobt war. Heimlich trifft sich Bob mit Priscilla. Kay kehrt zu ihrer Familie zurück. Dort ist alles wie immer, auch ihr alter Verehrer Elmer taucht wieder auf. Doch dann kommt Bob vorbei, der Kay klarmacht, dass er sich gar nicht von ihr scheiden lassen will. Die beiden fahren in eine glückliche Zukunft.

Anmerkungen:

Ursprünglich waren Jean Harlow und Robert Montgomery für die Hauptrollen vorgesehen. Regie sollte Jack Conway führen, der aber durch William A. Wellman ersetzt wurde. James Stewart -hier noch in einer kleinen Nebenrolle- drehte allein 1936 neun Filme, wodurch er langsam zum Star aufstieg.
Janet Gaynors deutsche Stimme ist hier Ellen Schwanneke. Ellen Schwanneke (andere Schreibweise: Schwannecke; 1906 [andere Quelle: 1907]-1972), Tochter des Schauspielers Viktor Schwanneke, wächst in München auf. Sie beginnt als Volontärin bei den Münchner Kammerspielen, spielt dann bei verschiedenen Wanderbühnen. Ein erstes festes Engagement erhält sie bei den Hamburger Kammerspielen. Friedrich Holländer engagiert sie 1931 für seine Kabarett-Revue „Allez hopp“. Im gleichen Jahr debütiert sie in Leontine Sagans „Mädchen in Uniform“ im deutschen Film. Ein Jahr später ist sie die Tochter Asta Nielsens in deren einzigem Tonfilm „Unmögliche Liebe“. Bis 1937 ist Ellen Schwanneke in einigen weiteren deutschen Filmen zu sehen; dann geht sie 1937 nach Österreich. Nach dem Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich kommt es zum Eklat: sie schlägt eine persönliche Einladung Hitlers zum „Tag der deutschen Kunst“ aus und emigriert über die Schweiz in die USA. Hier spielt sie am Theater und tritt auch im Kabarett auf. 1943 wirkt sie als einzige Nichtjüdin im Kabarett „Die Arche“ mit. 1947 kehrt Ellen Schwanneke nach Europa zurück und lebt fortan in der Schweiz, wo sie Theater spielt. Gastspiele führen sie auch Berlin oder Frankfurt/M.

schwanneke-ellen 2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s