Tiger Hai (USA 1932 – DF 1933)

tiger hai
US- Filmplakat

Tiger Hai
Originaltitel: Tiger Shark
Produktion: First National; The Vitaphone Company, 1932
Regie: Howard Hawks
Deutsche Fassung: Tobis-Topoly, Berlin
Dialogregie: Reinhard W. Noack
Dialogbuch: Curt Wesse
Tonkamera (= Tonmeister): Dr. Hans Bittmann 
Tonschnitt:
Albert Baumeister
Tonsystem:
 Western Electric (USA) – Tobis-Klangfilm (D)
Deutscher Verleih:  National Filmverleih GmbH, Berlin
Deutsche Erstaufführung:  14.03.1933, Berlin (Atrium).

Fürs TV Mitte der 1970er Jahre neu synchronisiert; für E. G. Robinson sprach Harald Juhnke

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Mike Mascarenhas Edward G. Robinson           – Leonard Steckel
Pipes Boley               Richard Arlen                        – Siegfried Schürenberg
Quita Silva                Zita Johann                            – Gerti Ober
Muggsay                     – Leila Bennett                        – Käte Foerder
Tony                             – J. Carroll Naish                     – Alfred Lichtenstein
Manuel Silva             William Ricciardi                 – Erich Kuttner
Fishbone                    – Vince Barnett                         – Carl Meyer

Inhalt:

Mike lebt in San Diego und lebt vom Thunfischfang. Als sein Boot bei einem Fischzug in Seenot gerät, muss die Mannschaft das Schiff verlassen. Dabei wird Mike von einem Hai angegriffen; der Hai beißt Mike eine Hand ab. Ein Jahr später geht bei einem Fischzug das Crewmitglied Manuel Silva über Bord und wird von Haien getötet. Mike überbringt die Todesnachricht Manuels Tochter, Quita. Er nimmt sich der jungen Frau an und versorgt sie. Als er ihr eines Tages einen Heiratsantrag macht, nimmt Quita aus Dankbarkeit an, obwohl sie Mike nicht liebt. Sie hat sich in Mikes Bootsmann, Pipes Boley, verliebt. Als Pipes verletzt wird, kümmert sich Quita um ihn; ihre Liebe zu ihm wird immer stärker. Als Pipes wieder genesen ist, begleitet Quita ihn und ihren Mann Mike. Als Quita Pipes umarmt, schlägt Mike ihn nieder und bringt ihn auf ein leckgeschlagenes Beiboot. Als Mike die Haie beobachtet, wie siePipes umkreisen, gerät sein Bein in die Halteleine und er wird über Bord gezogen. Die Haie stürzen sich auf Mike. Als die Besatzung Mike und Pipes an Bord holen, ist Mike schwer verletzt. Er bittet Pipes und Quita um Vergebung und stirbt.

Anmerkungen:

Die deutsche Fassung wurde nach dem Topoly-Synchronverfahren hergestellt. Von der Synchronbesetzung mussten Leonard Steckel, Käte Foerder und Alfred Lichtenstein wg. ihres jüdischen Glaubens Deutschland verlassen. Gerti Ober (1907-1987) wirkte bis Anfang der 1940er Jahre in einigen Spielfilmen mit, darunter „Donner, Blitz und Sonnenschein“ (1936, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt) oder „Jenny und der Herr im Frack (1941). Seit Anfang der 1930er Jahre war sie auch umfangreich in der Synchronbranche tätig. Zunächst als Sprecherin, u.a. für Merle Oberon („Sechs Frauen und ein König“) oder für ihre deutsche Landsfrau Mady Christians („Heidi“). Später schrieb sie auch Dialogbücher, so in Zusammenarbeit mit C.W. Burg für den italienischen Kriegsfilm „Die Letzten von Giarabub“ (1943).

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s