Mädchen in Not (I 1941 – DF 1942)

mädchen in not

Mädchen in Not
Originaltitel: L’amante segreta
Produktion: G.F.S., Italien, 1941
Regie: Carmine Gallone
Deutsche Fassung: Lüdtke & Dr. Rohnstein, Berlin
Dialogregie: Reinhard W. Noack
Dialogbuch: Reinhard W. Noack
Tonsystem: RCA-Photophone (I) – Tobis-Klangfilm (D)
Deutscher Verleih:  DiFU – Deutsch-Italienische Film-Union
Deutsche Erstaufführung:  14.08.1942, Berlin (Astor)

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Renate Croci                     – Alida Valli                           – Ruth Hellberg
Giorgio Amholt               – Fosco Giachetti                 Werner Pledath
Giacomo Mori                  – Camillo Pilotto                 Alfred Haase
Valenti                               – Osvaldo Valenti                 Harry Giese
Diana Ponzio                    – Vivi Gioi                               Tina Eilers
Riganti                               – Luigi Almirante                Karl Meixner
Melchiorri                         – Luigi Pavese                       Herbert Gernot
Mario Fulvi                       – Carlo Lombardi                  Werner Scharf

weiterer Synchronsprecher: Christian Gollong

Inhalt:

Die junge verwaiste Renate Croci wird vom Unglück verfolgt und verliert auch noch ihr Vermögen. Sie muss sich durchs Leben und den Nachstellungen diverser Männer hindurchschlagen, bis sie endlich den „Richtigen“ findet.

Anmerkungen:

Der Filmkritiker Hans-Ottmar Fiedler beschäftigte sich in der „Film-Welt“ (Nr. 33/34 vom 2. September 1942) ausführlich mit der deutschen Synchronfassung: „Es wird stets nur einer in Dialog, Spielleitung und technischer Durchführung sorgsamst auf die Originalfassung abgestimmten Synchronisation gelingen, den wahren Stimmungsgehalt eines ausländischen Filmes unverfälscht und möglichst vollkommen in die deutsche Fassung zu übertragen. Lüdtke & Dr. Rohnstein, deren Synchronisierungsarbeiten bereits eine lange Liste umfassen, haben diese Vollkommenheit vor allem in ihren italienischen Filmen mehr und mehr gesteigert. Man darf auch den jetzt erschienen GFS-Film der Difu „Mädchen in Not“ in dieser Hinsicht wieder besonders loben – unter der schon oft bewährten Spielleitung von R. W. Noack kamen die deutschen Sprecher Ruth Hellberg, Werner Pledath, Alfred Haase, Harry Giese, Karl Meixner und andere mit ihren differenzierten Stimmen wirkungsvoll zum Einsatz. Sie verbanden sich mit der herb-anmutigen Darstellung Alida Vallis, dem trotz aller Zurückhaltung stark mitreißenden Spiel Fosco Giachettis, der mächtigen Verkörperung des Schlechten durch Camillo Pilotto, der unbekümmerten Frische Osvaldo Valentis und dem zweifelhaften Maler-Künstlertum Luigi Almirantes zu einer interessanten Zeichnung eines Mädchenschicksals.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s