Mata Hari (USA 1931 / DF 1932)

Mata_Hari_Reklameberater_09

Mata Hari
Originaltitel: Mata Hari
Produktion: MGM, USA, 1931
Regie: George Fitzmaurice
Deutsche Fassung: MGM Studios Hollywood/USA
Dialogregie: ?
Dialogbuch: ?
Tonsystem: Western Electric
Deutscher Verleih: MGM, Berlin
Deutsche Erstaufführung:  12.09.1932, Berlin (Mozartsaal)

Rolle- DarstellerDeutsche Stimme:

Mata Hari                        – Greta Garbo                   Aida Stuckering
Lt. Alexis Rosanoff       – Ramon Novarro            Egon von Jordan
General Schubin            – Lionel Barrymore           – ?
Adriani                             – Lewis Stone                     – ?

MGM ließ den Film 1952 neu synchronisieren: mit Ingeborg Grunewald (Garbo), Klaus Schwarzkopf (Novarro), Siegfried Schürenberg (L. Barrymore), Walther Suessenguth (Stone).

Inhalt:

Paris im ersten Weltkrieg. Die exotische Tänzerin Mata Hari spioniert im Auftrag der Deutschen den russischen General Schubin aus. Der deutsche Spionagechef Adriani erpresst die Tänzerin und droht ihr mit Ermordung, falls sie abspringe. Trotzdem verliebt sich Mata Hari in den jungen russischen Offizier Rosanoff. Sie stiehlt Rosanoff wichtige Papiere. Doch inzwischen ist die französische Spionageabwehr Mata Hari auf die Spur gekommen. Sie wird verhaftet und zum Tode verurteilt. Kurz vor ihrer Hinrichtung bittet Mata Hari noch einmal ihren Geliebten sehen zu dürfen. Danach wird sie erschossen.

Anmerkungen:

Der gebürtige Mexikaner Ramon Novarro war schon zu Stummfilmzeiten ein großer Star des US-Kinos. Sein größter Erfolg war die Verfilmung von „Ben Hur“ (1925), mit Novarro in der Titelrolle. Mit dem Aufkommen des Tonfilms drohte Novarro ein Karriereknick, da er mit starkem mexikanischem Akzent sprach. Er wurde jedoch von MGM behutsam für den Tonfilm aufgebaut, so dass er eine Zeitlang seine Popularität halten konnte. 1934 wurde sein MGM-Vertrag nach einer Reihe von Flops gekündigt; sein Alkoholismus tat ein übriges. In der Folgezeit arbeitete er hauptsächlich als Makler, war aber bis in die 1960er Jahre immer wieder als Schauspieler oder Regisseur tätig. 1968 wurde Novarro von einem homosexuellen Brüderpaar in seinem Haus ermordet.

Auch dieser Film wurde noch in den USA selbst deutsch synchronisiert. Egon von Jordan (1902-1978) gehörte zu den deutschsprachigen Schauspielern, die mit dem Aufkommen des Tonfilms für deutsche Versionen von Hollywood engagiert wurden. Nachdem MGM 1931 das Drehen von Versionsfilmen einstellte, wurde vielen Schauspielern das Synchronisieren in der Landessprache angeboten. So war von Jordan mehrfach die deutsche Stimme von Ramon Novarro. Er kehrte Anfang 1933 in seine Heimatstadt Wien zurück. Er war danach oft an österreichischen oder deutschen Bühnen tätig und war auch immer wieder in Kinofilmen zu sehen.

Eine zeitgenössische Filmbesprechung in der „Vossischen Zeitung“ übt Kritik am Film und auch an der deutschen Synchronisation:

Mata Hari- kritik Vossische zeitung

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s